Portfolio

1956 wurde von Pfarrer August König und seinem damaligen Kaplan Hans Bernhard eine Knabenschola gegründet. Der erste hauptamtliche Kirchenmusiker in Bad Ems, Peter Kempin, gründete 1959 eine Männerschola, die zunächst unabhängig von der Knabenschola arbeitete. 1963 führte der neue Kirchenmusiker Bernhard Weck Männer- und Knabenschola zusammen um mehrstimmige Gesänge zu erarbeiten. 1965 trat dieser Chor dann erstmals unter dem Namen St. Martins-Chorknaben auf. Bernhard Weck führte den Chor schnell zu Höchstleistungen, worauf sein Nachfolger, Theo Schäfer, ab 1969 aufbauen konnte. Von 1998 bis 2002 leitete Harald Schmitt die kirchenmusikalischen Geschicke an St. Martin, von 2002 bis 2004 Matthias Braun und von 2004 bis 2005 Bernhard Steiner. Seit Oktober 2004 liegen sie in den Händen von Lutz Brenner. Aus ehemals 2 verschiedenen Chören (Knaben und Mädchen) ist seit 1985 eine große Chorgemeinschaft geworden, die sich altersspezifisch in verschiedene Gruppen gliedert: für die Jüngsten stehen die Martins-Spatzen (ab 5 Jahren) offen, für Knaben und Mädchen ab 10 Jahren gibt es den Vorbereitungschor. Hier erhalten die Kinder eine fundierte grundlegende musikalische Ausbildung. Nach einem Jahr Vorbereitungszeit wechseln sie in den Aufbauchor, der bei vielen Auftritten bereits mit dem Hauptchor zusammenwirkt. Der Hauptchor zählt z. Zt. ca. 75 Sängerinnen und Sänger, im Vorbereitungschor singen derzeit 25 Kinder und Jugendliche. Ergänzend zu diesen Chorgruppen gibt es für Kinder im Kindergartenalter das Angebot der „Musikalischen Früherziehung". Hier singen in 3 Gruppen z. Zt. etwa 30 Kinder.
Konzertreisen führten den Chor in den letzten Jahren u.a. nach Wien, Berlin, Prag, Brügge und Rom, wo der Chor an Silvester 2006 im Petersdom vor Papst Benedikt XVI sang.
Zentrale Aufgabe der Chöre ist die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der kath. Pfarrkirche St. Martin. Hierfür kommen die Kinder und Jugendlichen zu kontinuierlichen Proben, die teilweise zweimal in der Woche stattfinden.